Europa_cut.png

EUROPA,
WER BIST DU?

Menschen, Mächte, Mythen

Eine Ausstellung in drei Teilen:
7. Mai – 26. Juni: DAS WERDEN EUROPAS
29. Juni – 28. Aug.: EUROPA IN AUFRUHR UND BEWEGUNG
31. Aug. – 30. Okt.: EUROPÄISCHE ENTDECKUNGEN UND ERFINDUNGEN

 
rzx_20220503_151015.jpg
rzx_20220503_155343.jpg
rzx_20220428_142239.jpg
rzx_20220503_150608.jpg
rzx_20220503_151100.jpg
rzx_20220503_155641.jpg
 

Teil I: Das Werden Europas

– in Vielfalt vereint?

Der russische Überfall auf die Ukraine hat die Welt in ihren Grundfesten erschüttert. Hunderttausende Menschen protestieren unabhängig von Nationalität und Sprache für den Frieden. Als Antwort rückt ein Großteil Europas näher zusammen, weil die gemeinsamen Werte – Freiheit, Solidarität, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit – plötzlich keine leeren Worthülsen sind, sondern als unverzichtbare Elemente der kollektiven Identität wahrgenommen werden. Die jüngsten Ereignisse und Forderungen nach einem Europa für alle stellen die grundlegende Frage: Europa, wer bist du?

Die Geschichte des „Konstrukts Europa“ ist eine der Menschen, ihres kollektiven Gedächtnisses, ihrer gemeinsamen Perspektive und Kultur. Das Konzept der europäischen Einheit hat sich im Laufe der Geschichte auf vielfältige Weise manifestiert und geändert, ebenso wie politische Zugehörigkeiten und geografische Grenzen. Jeder Versuch, eine neue Grenze zu ziehen, war eine Frage von Machtinteresse und Politik. Kriege und Völkermord stehen für Misserfolge einer (gewaltsam) versuchten Einheit. Als Konsequenz dieses Scheiterns entstanden nach dem Zweiten Weltkrieg neue Impulse für die europäische Integration.

Die Ausstellung möchte einen Beitrag zum Verständnis der gemeinsamen europäischen Geschichte liefern. Nicht zuletzt soll die Vergangenheit einen Weg in die Zukunft weisen, war Europas Vergangenheit doch selbst ein Prozess ständigen Wandels.

Teil I der Ausstellung ist von 7. Mai – 26. Juni 2022 im Museum am Dom zu sehen. 

 

Zur Ausstellung: Europa, wer bist du?

Museum am Dom 2022

01_Mönch in der Schreibstube.jpg

Identität, Idee, Ideal

Europa ist viel mehr als ein Bündnis von Nationalstaaten oder ein geografischer Umriss eines Kontinents. Europa ist ebenso ein moralisches und politisches Projekt, das nicht nur von Herrschern, Institutionen und Politikern, sondern von sämtlichen Europäern getragen wird. Europa ist eine Identität, eine Idee, ein Ideal.

Die Definitionen dessen, was der Kontinent Europa ist und was ihn charakterisiert, sind so vielschichtig wie die Menschen, die mit ihrer kulturellen, religiösen, ethnischen und nationalen Vielfalt Europas Seele bilden.

Was Europa prägte

So bunt und facettenreich Europa war und ist, so verschieden und abwechslungsreich sind auch die Objekte dieser Ausstellung(en). Sie alle erzählen entweder von einer (persönlichen) Sichtweise auf Europa, thematisieren prägende Ereignisse der europäischen Geschichte oder dokumentieren einen Zeitgeist anhand von Schriftstücken und Kunstobjekten. Sie führen vor Augen, dass neben politischen Auseinandersetzungen vor allem kulturelle und religiöse Einflüsse sowie wissenschaftlicher und technischen Fortschritt Europa form(t)en.

MUI_E0327_15.jpg
03_Nansen Pass_downsize.jpg

Aus der Geschichte lernen

Die aktuellen politischen Ereignisse in der Ukraine erinnern schmerzlich an die konfliktreiche europäische Vergangenheit – aber auch an gemeinsame Werte wie Freiheit, Solidarität, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit.

Die Ausstellung möchte einen Beitrag zum Verständnis der gemeinsamen europäischen Geschichte liefern. Nicht zuletzt kann die Vergangenheit einen Weg in die Zukunft weisen, war Europas Vergangenheit doch selbst ein Prozess ständigen Wandels.

 

Die Ausstellung entstand in Kooperation mit
sechs europäischen Archiven und dem Diözesanarchiv St. Pölten.

EDT_Creative_Europe(screen).png
 
MAD%20Logo%20Final_invers_rgb%20(2)_edited_edited.jpg

MUSEUM AM DOM

7. Mai – 30. Oktober 2022


Mi & Fr 10–17 h

Do 10–19 h

Sa 10–16 h

So & Ftg 11–16 h

 
 

Folgen Sie uns in den sozialen Medien für kommende Updates